Oh-Horizonte

Oxh        Oh-Abweichungshorizont
mit deutlich erkennbaren Exkrementen der Bodenfauna, zeitweilig sehr hohe biologische Aktivität, meist über 5 cm mächtig [x von biogen gemixt].

  • sehr locker gelagert und
  • Material überwiegend bis ausschließlich feinkrümelig

Peschmoder in Felskluft, sickerfeuchter Steilhang, Salzkammergut, Österreich

feinkrümeliger Oxh-Horizont eines Pechmoders, Skeletthumusboden im Salzkammergut, © Gerhard Milbert

Obh        Oh-Abweichungshorizont
mit Anzeichen mittlerer biologischer Aktivität, erkennbare Exkremente der Bodenfauna, teilweise gerundet. Obh-Material schwer vom Mineralboden zu trennen [b von bröckelig].

  • locker gelagert und
  • Material pulvrig bis leicht in schwach gerundete Bröckel zerfallend

freinbröckeliger bis pulverförmig zerfallender Obh-Hoizont eines feinhumusreichen Typischen Moders,
© Alexander Konopatzki

Owbh     Obh-Abweichungshorizont
zeitweilig stau- oder grundwasserbeeinflusst. Vegetation weist auf Nässe im Oberboden hin [w von wasserbeeinflusst].

  • zeitweilig reduzierende Bedingungen und
  • in feuchtem Zustand schmierige Konsistenz der schwarzen organischen Feinsubstanz und
  • über hydromorphem Oberboden
  • Odh        Oh-Abweichungshorizont
    mit Wurzelfilz [d von starker Durchwurzelung].
  • Anteil an lebenden Feinwurzeln ≥ 50 Vol.-%

Oih         Oh-Abweichungshorizont
sehr geringmächtig, filmartig der Mineralbodenoberfläche aufliegend oder geringmächtig und nur stellenweise vorhanden [i von filmartig].

  • filmartig, Mächtigkeit < 5 mm oder
  • geringmächtig (≥ 5 mm) und lückig (in taschenartigen Vertiefungen der Mineralbodenoberfläche)

Oih aus Fichtennadelstreu, Mullartiger Moder auf basenreicher Braunerde, © Gerhard Milbert

Ovh        Oh-Abweichungshorizont
im Kontaktbereich zu festem Gestein oder Grobskelett, pH-Wert und Basensättigungsgrad über Kalkgestein im Vergleich zu überlagernden Oh-Horizonten erhöht, häufig Splitter des unterliegenden Gesteins enthaltend, hohe biologische Aktivität, meist geringmächtig (1 – 3 cm).

  • Material in feuchtem Zustand fein bröckelig, belebt und
  • über Carbonatgestein tiefschwarz, über Silikatgestein schwarz bis intensiv braun

Okh        Oh-Abweichungshorizont
sehr stark sauer bis extrem sauer, aus biologisch inaktiver organischer Feinsubstanz, meist entstanden aus Heide- oder Nadelholzstreu. Okh-Horizont meist sehr gut vom Mineralboden zu trennen, kompakt, unscharf brechend, meist stark bis sehr stark durchwurzelt [k von kompakt gelagert].

  • kompakt gelagert und
  • Material bricht unscharf in grobe, meist nicht vollständige getrennte Aggregate und
  • Aggregate passen nach dem Aufbrechen nicht wieder lückenlos aneinander

unscharf brechbarer Okh-Horizont aus Fichtennadelstreu, © Gerhard Milbert

Osh         Oh-Abweichungshorizont
sehr stark sauer bis extrem sauer, aus biologisch inaktiver organischer Feinsubstanz, meist entstanden aus Heide- oder Nadelholzstreu. Die Trennbarkeit zwischen dem scharfkantig brechbaren Osh und Mineralboden ist meist sehr gut [s von scharfkantig brechbar].

  • kompakt gelagert und
  • Material bricht in Aggregate mit scharfen Trennflächen, die sich wieder lückenlos aneinander passen lassen

scharfkantig brechhbarer Osh-Horizont aus Fichtennadelstreu, © Ecke von Zezschwitz

 

Owsh      Osh-Abweichungshorizont
zeitweilig stau- oder grundwasserbeeinflusst, (Kraut-)Vegetation weist auf Nässe im Oberboden und auf geringe Nährstoffverfügbarkeit hin [w von wasserbeeinflusst].

  • zeitweilig reduzierende Bedingungen und
  • in feuchtem Zustand schmierige Konsistenz der organischen Feinsubstanz und
  • über hydromorphem Oberboden