Dystrophes F-Moor

 

Auf sehr basenarmen dauernassen Standorten, die durch Niederschlagswasser gespeist werden, entstehen hydromorphe Humusformen mit überwiegend geringer Humifizierung in den Horizonten an der Bodenoberfläche. Bei einem Humositätsgrad von <= 4 nach von Post sind die Strukturen der streubildenden Pflanzen noch weitgehend erhalten. Vor allem bei aufwachsenden Torfmoosen entsteht ein faseriger Hochmoor-H-Horizont der weitgehend bis ganzjährig wassererfüllt ist (hHfw oder hHfr).

Das Dystrophe F-Moor ist die Humusform wachsender Hochmoore mit natürlichem Wasserhaushalt. Auch Initialstadien von Hochmooren auf sehr basenarmen Stagnogleyen und auf Übergangsmooren können unter dauernassen Bedingungen die Humusform Dystrophes F-Moor besitzen.

 

Horizontfolge: L/hHfw,hHfr/..

 

Stand: 23.02.2004